Herzlich wilkommen auf meiner Website!

 

Ich heisse Sjef Hertog und ich bin der stolze Besitzer eines Donnet Zedel von 1925, der von meinen Enkelkinder liebkosend Brum genannt wird.

Brum is ein liebes, kleines, gelbes Auto aus eine Kinder-Fernseh-serie.

 

 

brum_small

 

 

 

 

 

 

Meine Zulassung ist ZZ-43-20. Dieses besondere Kenzeichen hat einige Einschränkungen:

 

weil die Beleuchtung nicht den offiziellen Anforderungen entspricht darf ich nicht fahren wenn Beleuchtung vorgeschrieben ist;

 
 

da das Fahrzeug nur mit eine Trommelbremse auf die Kardanwelle ausgerüstet ist (und deswegen den heutigen Bremsvorschriften nicht entspricht) darf ich nicht schneller als 40 km/h fahren.

 

2007.07.26.31

 

Mein Donnet Zedel hat Motornummer 12537 und Fahrwerknummer 15890
Normalerweise müssen Fahrwerknummer und Motornummer ungefähr übereinstimmen, aber bei mein Fahrzeug ist das nicht den Fall. 
Motornummer 12537 wurde laut Herrn Eric Lepicard vom Club Donnet Zedel etwa in Juni 1925 fabriziert und weist auf Type G1 hin.
Die zur Motornummer gehörende Fahrwerknummer 12537 ist wahrscheinlich zwischen Dezember 1925 und Januar 1926 gebaut worden. Meine Fahrwerknummer 15890 (circa September 1926 in Gennevilliers) weist auf den Typ G2, aber das stimmt nicht mit allen übrigen Merkmalen überein.

Die Fahrwerkabmessungen stimmen mit dem Typ G1 überein.

Mein Donnet Zedel hat Thermosiphon-Kühlung. Type G2 hatte standard zusätzlich einen Kühlventilator.

Die Blattfedern liegen parallel zu den Längsträgern des Fahrwerks. Beim Typ G2 waren die Blattfedern ein wenig schräg zum Fahrwerk angeordnet.

Die Fussbremse (Trommelbremse) ist auf die Kardanwelle montiert, die Handbremse (Trommelbremsen) auf die Hinterräder.

Der Drehpunkt des Handbremshebels befindet sich vor dem Batteriekasten. Dies weist auf Typ G1; 

Leichte Hinterachse (ab Fahrwerknummer 10976 neue Hinterachse). 

Die Schmierstelle der Hinterachse befindet sich nicht auf die Rückseite des Differentialsauch dies weist auf G1.

Die Kotflügel stammen jedoch von einem G2 der Baureihe von 1927, die von September oder Oktober 1926 bis Oktober 1927 gebaut wurde.

Die Fahrwerknummer wurde nicht in den Träger graviert, sondern eingestanzt. Dies bedeutet das die Fahrwerknummer nicht zu diesem Fahrzeug gehört. 
Wir können sicher sein, dass die Fahrwerknummer, wie erwähnt, von einem anderen Fahrzeug stammt. 
Das auf das Armaturenbrett geschraubte Identitätsschild bezeichnet jedenfalls einen “G1” aus der zweiten Hälfte von 1925 mit einer Fahrwerknummer, die in der Nähe der Motornummer 12537 liegen muss.
Vom Typ G1 wurden zwischen August 1925 und Ende April 1926 circa 4.600 Stück gebaut. In 2005 waren noch ungefähr 40 übrig.

Die Heck-klappe der urspünglichen Commerciale Karossorie wurde zugeschweisst.

Auf dem Armaturenbrett befindet sich ein Metallschild mit dem Text:

Pierre Hargous, Zinguerie, St Etienne – Bayonne (BP).

Warscheinlich war Herr Hargous der erste Besitzer dieses Fahrzeugs.

 

1975.00.00.01 Don-0002web 1986.00.00.06

 

 

Das Fahrzeug wurde warscheinlich um Oktober 1975 herum in die Niederlände importiert als Teil eines, von einen Antiquitätenhändler aufgekauften Besitztums. Nachdem es zweimal den Besitzer gewechselt hatte, wurde es circa 1985 restauriert.
Die Restaurierung war circa März 1987 fertig (offizielle "Bouwverklaring" (allgemeine Betriebserlaubnis, Fahrzeugbrief ) 10 März 1987; eine vorläufige Kenzeichennummer wurde 28 April 1987 verliehen).

Ich habe den Wagen 2002 gekauft in fahrbaren Zustand, aber ich bekam schon bald Probleme mit Startermotor und Starterkranz. Weil es mir nicht gelang Schwungrad und Starterkranz zu lösen war ich gezwungen den Motor zu demontieren um die Kurbelwelle zu erreichen.
Darauf ergab sich, dass Kurbelwelle, Hauptlager und Ventile sich in slechtem Zustand befanden. Weil der Guss von Weissmetall-Lagern und das Aufspritzen und Abdrehen der Kurbelwelle sehr spezialisierte Tätigkeiten sind, habe ich diese Arbeiten Experten überlassen. Darauf habe ich den Motor wieder zusammengebaut und in das Fahrwerk montiert.

Mitte 2003 war der Wagen wieder fahrbereit.